HPS Wetzikon Logo

Download B&U

Dokumente und Informationen der Beratung & Unterstützung

Sammlung hilfreicher Beiträge

 

Lehrplan 21

Damit der Lehrplan 21 auch bei Kindern mit komplexen Behinderungen angewendet werden darf, haben sich 19 Kantone und das Fürstentum Lichtenstein an einem Projekt unter der Leitung des Kantons Zürich beteiligt, das die Erarbeitung der vorliegenden Broschüre zum Ziel hatte.
Das Plenum der Deutschschweizer Volksschulämter-Konferenz hat am 14. Mai 2019 die Broschüre "Anwendung des Lehrplans 21 für Schülerinnen und Schüler mit komplexen Behinderungen in Sonder- und Regelschulen" einstimmig verabschiedet. Oft können im Lehrplan 21 definierte Kompetenzen nicht im vorgesehenen Zeitraum aufgebaut werden. Die Broschüre zeigt, wie mit dieser Situation umzugehen ist. Die Broschüre richtet sich an Schulleitungen, Lehr- und Fachlehrpersonen, die mit der Bildungs- und Förderplanung betraut sind.

Linki zur Website www.regionalkonferenzen.ch mit Möglichkeit zum Download:
Lehrplan 21 und Sonderschulung


Schülerinnen und Schüler mit besonderen pädagogischen Bedürfnissen

Die neue Broschüre zeigt auf, wie der Zürcher Lehrplan 21 für Schülerinnen und Schüler mit besonderen pädagogischen Bedürfnissen in Regel- und Sonderschulen umgesetzt werden kann.
Sie klärt die Bezüge zwischen den Grundansprüchen des Zürcher Lehrplans 21 und besonderen pädagogischen Bedürfnissen.

Die HfH bietet eine Online-Lerneinheit zum Lehrplan 21 und Sonderpädagogik.
Lerneinheit Lehrplan 21 (aktiviert am 19.09.18)


TEACCH

Strukturierung und Visualisierung – TEACCH ist ein pragmatischer Ansatz, der für Menschen mit einer Autismusspektrumsstörung entwickelt wurde (Treatment and Education of Autistic and related Communication handicapped Children) und unterdessen in vielen heilpädagogischen Sonderschulen zum Alltag gehört.
Da die Strukturierung den Lernenden Halt und Orientierung bietet, unterstützt das strukturierte Unterrichten nach TEACCH ebenfalls Kinder und Jugendliche mit kognitiven Beeinträchtigungen, mit Verhaltensauffälligkeiten oder mit ADHS beim Arbeiten und Lernen in der Schule. TEACCH kann in vielen Fällen Schwierigkeiten auffangen oder Problemen vorbeugen. Es lohnt sich deshalb, den Ansatz zu kennen und auch im integrativen Setting einzusetzen. Viele Elemente aus dem Ansatz lassen sich gut in den Schulalltag einer Regelschule einbauen.
Der Text von Anne Häussler gibt einen Einblick in den TEACCH Ansatz:

Teacch-Anne Häussler.pdf

Unterrichtsmaterial und TEACCH-Mappen:
Sammlung HPS Wetzikon
Beispiele für Arbeits-Aufgaben nach dem TEACCH-Ansatz
Wochentage nach Farben (aktiviert am 24.10.17)
Lernkiste


Sprechen mittels Gebärden

In der Arbeit mit Menschen mit einer Beeinträchtigung kennen wir verschiedene Gebärden.
Gehörlose Menschen verständigen sich mit der Deutschschweizerischen Gebärdensprache (DSGS), welche eine eigene Grammatik, Gebärden und ein visuelles Sprachsystem beinhaltet.
Link zum online Lexikon der DSGS:
http://www.gebaerdenlexikon.ch (aktiviert am 12.09.2018)

Weitere Informationen zur DSGS auf der Website des Schweizerischen Gehörlosenbundes:
https://www.sgb-fss.ch (aktiviert am 12.09.2018)

Materialien zur DSGS: www.fingershop.ch (aktiviert am 6.11.19)

PORTA ist eine Sammlung von Gebärden, die den Möglichkeiten von Menschen mit einer geistigen Behinderung und/oder mehrfacher Sinnesbehinderung entsprechen. Die Sammlung basiert auf den Portmann- und den Tanne-Gebärden. Ziel ist, dass die Gebärden einfach zu lernen und zu zeigen sind. Sie haben keine andere Bedeutung in der DSGS. PORTA-Gebärden werden begleitend zur Lautsprache eingesetzt. Sie ermöglichen den Menschen mit einer Behinderung sowohl den Weg zur Lautsprache wie auch den Weg zur DSGS.

Link zu den PORTA-Gebärden:
https://www.tanne.ch/porta (aktiviert am 12.09.2018)


Special Olympics – Sportangebote für Menschen mit einer geistigen Beeinträchtigung

Special Olympics unterstützt Sportorganisationen dabei, Sport-und Bewegungsangebote für Menschen mit Beeinträchtigung aufzubauen und diese sozial in die Vereine zu integrieren.
Auf der Website von Special Olympics finden sich die Angebote der Unified Clubs, welche es den behinderten Menschen ermöglichen, regelmässig an Trainings oder am Vereinsleben teilzunehmen.
Unified Clubs: Special Olympics - Sportangebote und Projekte (aktiviert am 2.09.19)


Cooltour

Cooltour ist ein Ferienlager für Kinder und Jugendliche mit und ohne Behinderung zwischen 10 und 19 Jahren.Cooltour


Integration gelingt, wenn...

Im vorliegenden Dokument der HfH werden Hintergründe und Argumente für das Gelingen der Integrativen Schulungsform erläutert. "HfH-Daten-Fakten-Integrative Schulung" (aktiviert am 12.07.2017)


Kindergarteneintritt

Das Dossier von Margrit Stamm widmet sich dem Kindergarteneintritt und damit dem Übergang ins Schulsystem. (aktiviert am 12.07.2017)


Berufswahl Jugendlicher mit besonderem Bildungsbedarf

Die Broschüre „Unterwegs ins Arbeitsleben – Berufswahl von Jugendlichen mit besonderem Bildungsbedarf“ wurde neu überarbeitet.
Sie bietet eine Orientierungshilfe und zeigt auf, wie integrierte Sonderschülerinnen und Sonderschüler in der Regelklasse bei der Berufswahl unterstützt und begleitet werden können. (aktiviert am 23.10.18)


Integrative Förderung in der Sekundarschule (aktiviert am 14.06.17)
Die HfH hat die Handreichung "Wege zur Integrativen Förderung in der Sekundarschule" entwickelt, im Sinne einer Orientierungs- und Entscheidungshilfe für Schulleitungen, Schulteams und Schulbehörden.


Diversität und Inklusion

Der Einfluss der Schulleitung auf das Lernen aller Schülerinnen und Schüler:
Pädagogische Schulführung: Ein Kernelement der inklusiven Schule
(aktiviert am 17.11.16)

Eine vielseitige Auswahl von Bilder-Büchern zum Thema „Diversität und Inklusion“ der Büchereizentrale Schleswig-Holstein.
Anders … als du denkst!

Ein anregender, informativer Beitrag zum Unterschied Integration – Inklusion. Mit Hinweisen zu geeigneten Unterrichts-Materialien. „Inklusiv unterrichten“


Leichte Sprache / einfache Sprache

Leichte Sprache unterstützt Kinder und Erwachsene mit Lern-, Lese- und Sprach-Schwierigkeiten.
Das Bundes-Ministerium für Arbeit und Soziales in Deutschland hat diesen Ratgeber in Zusammen-Arbeit mit dem "Netzwerk Leichte Sprache" erstellt.
Ratgeber "Leichte Sprache"

Aus dem Wörterbuch-Verlag Duden (www.duden.de/shop/Leichte-Sprache)
Ratgeber und Arbeitsbuch Leichte Sprache (drei Leichte-Sprache-Duden)
(aktiviert am 01.03.17)

NZZ am Sonntag vom 22. Januar 2017:
"Simples Deutsch breitet sich aus"

Spass am Lesen Verlag (aktiviert am 26.06.2018)

Fussballfibel "Leichte Sprache" (aktiviert am 10.05.2017)


Dokumente zur Förderplanung

Formular Förderdiagnostische Beobachtung und Erfassung

Die Beobachtungsindikatoren im Schulischen Standortgespräch BISS wurden in einer ersten Version entwickelt vor Projektstart des Aktionsforschungsprojektes ISD (Interdisziplinäre Schülerdokumentation; www.pulsmesser.ch) vom Forschungsteam aus dem Zentrum Inklusion und Gesundheit in der Schule (ehemals Forschungsgruppe Gesundheit und besondere pädagogische Bedürfnisse, PHZH). Sie finden sich hier:Beobachtungsindikatoren (aktualisiert am 03.10.19)

Oder hier der Link zum PDF:

BISS-Beobachtungs-Indikatoren zum Schulischen Standortgespräch


Mögliche Varianten von Förderplandokumenten finden sich auf der Website von Peter Lienhard:
http://peterlienhard.ch/contents/foerderplanung.html (aktualiesiert am 12.03.20)


Informationen aus dem VSA zur schulischen Integration

Integrierte Sonderschulung im Kanton Zürich: Grundlagen, Regelungen, Finanzierung
ISR-Grundlagen, Regelungen

Sonderschulung im Kanton Zürich
Sonderschulung - Grundlagen, Regelungen

Förderplanung
Förderplanung

Merkmale guter Förderplanung
Merkmale guter Förderplanung

Schulische Standortgespräche
Schulische Standortgespräche

Infos und Formulare zum SSG (aktiviert am 3.10.19)

Beurteilung und Schullaufbahnentscheide
Beurteilung in Zeugnis und Lernberichten

Kompetenzorientiert unterrichten
Einblicke - Kompetenzorientiert unterrichten

Kompetenzorientiert beurteilen
Kompetenzorientiert beurteilen

Umsetzung des Zürcher Lehrplans 21 für Schülerinnen und Schüler mit besonderen pädagogischen Bedürfnissen in Regel- und Sonderschulen
Umsetzung Zürcher Lehrplan 21 für SchülerInnen mit besonderen päd. Bedürfnissen

Anwendung des Lehrplans 21 für Schülerinnen und Schüler mit komplexen Behinderungen in Sonder- und Regelschule (Regionalkonferenzen)
Anwendung Lehrplan 21 für SchülerInnen mit komplexen Behinderungen


Unterlagen der Hochschule für Heilpädagogik

Broschüre der HfH zur Zusammenarbeit in der integrativen Schule
Zusammenarbeit in der integrativen Schule